zur Startseite   

Lektürekurs "Soziale Ordnungen und Interpretationen der Frühen Neuzeit"

WS 2005/2006

von Prof. Dr. Heinrich Richard Schmidt: heinrich-richard.schmidt@hist.unibe.ch
Übersicht über die einzelnen Veranstaltungen (Datum, Thema, Texte)


Montag, 14-16 Uhr

Sitzung Nr.

Datum

Thema/Text

Diskussionsleitung
Erarbeitung
je 2

Inhaltsstrukturierung
Zusammenfassung
je 2

Ein Überblick über die Frühe Neuzeit
1 31.10.2005 Einleitung, Lernziele, Bewertungskriterien
Gruppenbildung, Aufgabenumschreibung

Frühe Neuzeit - was ist das?
Lektüre für alle:
- Gerd Schwerhoff, Frühe Neuzeit - Profil einer Epoche (Word-File), aus: http://rcswww..urz.tu-dresden.de/~frnz/, 5.9.2003.

Referentenliteratur:
- Ilja Mieck, Die Frühe Neuzeit. Definitionsprobleme, Methodendiskussion, Forschungstendenzen, in: Nada Boškovska Leimgruber (Hrsg.), Die Frühe Neuzeit in der Geschichtswissenschaft. Tendenzen und Forschungserträge, Paderborn 1997, S. 17-38.
- Renate Dürr, Eigene und fremde Frühe Neuzeiten. Genese und Geltung eines Epochenbegriffs, München 2003.
- Helmut Puff und Christopher Wild, Zwischen den Disziplinen? Perspektiven der Frühneuzeitforschung, Göttingen 2003.

Schmidt Schmidt
2 7.11.2005 Soziale Organisationsformen in der Frühen Neuzeit
Lektüre für alle:
- Leonhard Bauer, Herbert Mathis, Geburt der Neuzeit, München 1988, S. 7-86.
Schmidt Schmidt
3 14.11.2005 Motoren der Veränderung in der Frühen Neuzeit
Lektüre für alle:
- Leonhard Bauer, Herbert Mathis, Geburt der Neuzeit, München 1988, S. 87-139.
Fabienne Studer

Schmidt

Lukas Hefti

Soziale Ordnungen

 

4

21.11.2005

Das Ganze Haus
Das Konzept
Lektüre für alle:
- Otto Brunner, Das „Ganze Haus“ und die alteuropäische „Ökonomik“, in: Ders. (Hrsg.), Neue Wege der Verfassungs- und Sozialgeschichte, 2. Aufl. Göttingen 1968, S. 103-127.
- Renate Blickle, Hausnotdurft. Ein Fundamentalrecht in der altständischen Ordnung Bayerns, in: Günther Birtsch (Hrsg.), Grund- und Freiheitsrechte von der ständischen zur spätbürgerlichen Gesellschaft. Göttingen 1987, S. 42-64.

Referentenliteratur:
Kritik am Konzept
- Claudia Opitz, Neue Wege in der Sozialgeschichte? Ein kritischer Blick auf Otto Brunners Konzept des „Ganzen Hauses“, in: Geschichte und Gesellschaft 19 (1994), S. 88–98.
- Werner Troßbach, Bauern 1648-1806 (EDG 19), München 1993, S. 109-112.
- Winfried Freitag, Haushalt und Familie in traditionellen Gesellschaften. Konzepte, Probleme und Perspektiven der Forschung, in: Geschichte und Gesellschaft 14 (1988), S. 5-37.
- Valentin Groebner, Außer Haus. Otto Brunner und die „alteuropäische Ökonomik“, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 46 (1995), S. 69-80.
- Hans Derks, Über die Faszination des "Haus-Konzepts", in: Geschichte und Gesellschaft 22 (1996), S. 221-242.

ergänzende Literatur/Quellen:
Quelle:
- Wolf Helmhard von Hohberg, Georgica curiosa oder Adeliges Land- und Feldleben, 1682 (Kapitelgliederung), zitiert nach: Otto Brunner, Das „Ganze Haus” und die alteuropäische „Ökonomik”, in: Ders., Neue Wege der Verfassungs- und Sozialgeschichte. 2. Aufl. Göttingen 1968, 103-127.
Literatur:
- Otto Brunner, Land und Herrschaft. Grundfragen der territorialen Verfassungsgeschichte Österreichs im Mittelalter, Darmstadt 1973, S. 240-273.
- Renate Blickle, Nahrung und Eigentum als Kategorien in der ständischen Gesellschaft, in: Winfried Schulze (Hrsg.), Ständische Gesellschaft und soziale Mobilität. München 1988, S. 73-93.

Daniel Burkard

Thomas Locher

David Emmerth

Tobias Blatter

5

28.11.2005

Geschlechterbeziehungen
Lektüre für alle:
- Heinrich Richard Schmidt, Hausväter vor Gericht. Der Patriarchalismus als zweischneidiges Schwert, in: Martin Dinges (Hrsg.), Hausväter, Priester, Kastraten. Zur Konstruktion von Männlichkeit in Spätmittelalter und Früher Neuzeit, Göttingen 1998, S. 213-236.

Referentenliteratur:
- Reiner Beck, Frauen in der Krise. Ehe und Ehescheidung in der ländlichen Gesellschaft, in: Richard van Dülmen (Hrsg.), Dynamik der Tradition. Frankfurt 1992, S. 137-212.
- Heide Wunder, "Er ist die Sonn`, sie ist der Mond". Frauen in der Frühen Neuzeit, München 1992, S. 57-117, 155-190 sowie S. 244-268.
- Heinrich Richard Schmidt, Männergewalt und Staatsgewalt. Frühneuzeitliche Ehekonflikte vor Gericht in vergleichender regionalgeschichtlicher Perspektive, in: L'Homme 14 (2003), S. 35-54.

Noemi Rui

Lukas Hefti

Cornelia Franz

Claudia Zenklusen

Brian Jost

Selina Sager

6

5.12.2005

Die Ständegesellschaft:
Stand vs. Klasse

Lektüre für alle:
Quelle:
- Artikel "Stand", in: Johann Heinrich Zedler (Hrsg), Großes vollständiges Universallexikon, Bd. 39, Leipzig, Halle 1744, Sp. 1093-1103 (PDF) - aus http://www.zedler-lexikon.de/.

Literatur:
- Max Weber, Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriß der verstehenden Soziologie, 5. Aufl. Tübingen 1972, Kap. IV, S. 177-180: "Stände und Klassen" und Kap. VIII, 531-540: "Klassen, Stände, Parteien“ (PDF), aus: http://www2.fmg.uva.nl/sociosite/topics/texts/weber_klassen.pdf.
- Hans-Jürgen Krysmanski, Entwicklung und Stand der klassentheoretischen Diskussion (vollständiger Text in: Europäische Enzyklopädie zu Philosophie und Wissenschaften, hrsg. von Hans-Jörg Sandkühler, Hamburg 1990 (Word-File)), aus: http://www.uni-muenster.de/PeaCon/histomat/hm-texte/klassen1.htm.

Referentenliteratur:
- Dietrich Saalfeld, Die ständische Gliederung der Gesellschaft Deutschlands im Zeitalter des Absolutismus, in: Vierteljahrsschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 67 (1980), S. 457-483.
- Werner Conze, Gerhard Oexle, Gerrit Walther, Artikel "Stand, Klasse", in: Geschichtliche Grundbegriffe, Bd. 6, Stuttgart 1990, S. 155-284.

Gregory Brown

Eva Zurbuchen

Lea Gnos

Tabea Steiner

7

12.12.2005

Adel
Lektüre für alle:
Quelle:
- Artikel "Adel", in: Johann Heinrich Zedler (Hrsg.), Großes vollständiges Universallexikon, Bd.1, Leipzig, Halle 1732, Sp. 467-474 (PDF), aus: http://www.zedler-lexikon.de/.
- Paul Münch, Lebensformen in der Frühen Neuzeit, Berlin 1998, S. 58-77 - zum Adel.
- Norbert Elias, Über den Prozeß der Zivilisation, Frankfurt a.M. 1976, Bd. 2, S.1-14.

Referentenliteratur:
- Walter Demel, Der europäische Adel. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart,München: 2005
- Rudolf Endres, Adel in der frühen Neuzeit (EDG 18), München 1993, S. 1-52.
- Claudia Opitz (Hrsg.), Höfische Gesellschaft und Zivilisationsprozeß. Nobert Elias' Werk in kulturwissenschaftlicher Perspektive, Köln, Weimar, Wien 2004.
- Norbert Elias, Die höfische Gesellschaft. Untersuchungen zur Soziologie des Königtums und der höfischen Aristokratie, Frankfurt a.M. 1983.

ergänzende Literatur/Quellen:
- Ronald G. Asch (Hrsg.), Der europäische Adel im Ancien Régime. Von der Krise der ständischen Monarchie bis zur Revolution, Köln, Weimar, Wien 2001.
- Hans-Ulrich Wehler (Hrsg.), Europäischer Adel 1750-1950 (Geschichte und Gesellschaft, Sonderheft 13), Göttingen 1990 (darin insbes. die Aufsätze von Oexle, Braun und Dilcher).

David Emmerth

Tobias Blatter

Noemi Rui

Stefan Trachsel

8

19.12.2005

Grundherrschaft, Leibherrschaft und Gutsherrschaft
Lektüre für alle:
- André Holenstein, Bauern zwischen Bauernkrieg und Dreissigjährigem Krieg (EDG 38), München 1996, S. 26-51 und 81-100.

Referentenliteratur:
- Friedrich-Wilhelm Henning, Handbuch der Wirtschafts- und Sozialgeschichte Deutschlands, Bd. 1: Deutsche Wirtschafts- und Sozialgeschichte im Mittelalter und in der frühen Neuzeit, Paderborn, München, Wien, Zürich 1991.
- Werner Troßbach, Bauern 1648-1806 (EDG 19), München 1993, S. 51-87, 113-116.

Brian Jost

Martin Kuster

Gregory Brown

Fabienne Studer

9

9.1.2006

Die Stadt als voluntaristische Schwurgemeinschaft und das Dorf als Commune

Die Stadt
Lektüre für alle:
- Max Weber, Die nichtlegitime Herrschaft (Typologie der Städte), in: Max Weber, Die Stadt. Erstabdruck im "Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik", Tübingen 1921, Lektüre nur von Kapitel 2: Die okzidentale Stadt (Word-File)
- Wilfried Nippel, Max Weber zwischen Althistorie und Universalgeschichte: Synoikismos und Verbrüderung, in: Christian Meier (Hrsg.), Die okzidentale Stadt nach Max Weber (HZ-Beiheft N.F. 17), München 1994, S. 35-57.

Das Dorf
Lektüre für alle:
- Peter Blickle, Deutsche Untertanen. Ein Widerspruch, München, S. 23-60.

Referentenliteratur:
- Joachim Wollasch, Die mittelalterliche Lebensform der Verbrüderung, in: Karl Schmid, Joachim Wollasch (Hrsgg.), Memoria. Der geschichtliche Zeugniswert des liturgischen Gedenkens im Mittelalter, München 1984, S. 215-232.
- Gerd Althoff, Der frieden-, bündnis- und gemeinschaftsstiftende Charakter des Mahles im früheren Mittelalter, in: Irmgard Bitsch, Trude Ehlert, Xenia von Ertzdorff (Hrsgg.), Essen und Trinken in Mittelalter und Neuzeit, Sigmaringen 1987, S. 13-26.
- Heinrich Richard Schmidt, Das Abendmahl als soziales Sakrament, in: Hans-Jürg Gilomen, Katja Hürlimann, Pascale Sutter (Hrsgg.), Soziale Beziehungen im Spätmittelalter und der frühen Neuzeit, in: Traverse 9 (2002/2), S. 79-93.
- Werner Troßbach, Bauern 1648-1806 (EDG 19), München 1993, S. 101-112.

ergänzende Literatur/Quellen:
Quellen:
- Paul Münch (Hrsg.), Ordnung, Fleiß und Sparsamkeit. Texte und Dokumente zur Entstehung der „bürgerlichen Tugenden", München 1984.
- Definition des Bürgers im Allgemeinen Landrecht für die Preußischen Staaten von 1794, aus: Allgemeines Landrecht für die Preußischen Staaten von 1794. Mit einer Einführung von Hans Hattenhauer, Frankfurt a.M., Berlin 1970, S. 452.

Cornelia Franz

Claudia Zenklusen

Fabienne Studer

Florian Egger

Eva Grädel

Raffael Graf

Modelle der frühneuzeitlichen Gesellschaft

 

10

16.1.2006

Kommunalismus vs. Feudalismus
Lektüre für alle:
- Peter Blickle, Kommunalismus, Parlamentarismus, Republikanismus, in: Historische Zeitschrift 242 (1986), S. 529-556.
- Volker Press, Kommunalismus oder Territorialismus? Bemerkungen zur Ausbildung des frühmodernen Staates in Mitteleuropa, in: Heiner Timmermann (Hrsg.), Die Bildung des frühmodernen Staates – Stände und Konfessionen, Saarbrücken-Scheidt 1989, S. 109-135.

Referentenliteratur:
- Peter Blickle, Kommunalismus. Skizzen einer gesellschaftlichen Organisationsform. Bd. 1: Oberdeutschland, Bd. 2: Europa, München 2000. Auszüge, bes. Zusammenfassungen.
- Wolfgang Kaschuba, Kommunalismus als sozialer „Common Sense“. Zur Konzeption von Lebenswelt und Alltagskultur im neuzeitlichen Gemeindegedanken, in: Peter Blickle (Hrsg.), Landgemeinde und Stadtgemeinde in Mitteleuropa. Ein struktureller Vergleich. München 1991, S. 76-91.

Stefan Trachsel

Lea Gnos

Martin Kuster

11

23.1.2006

Absolutismus

Lektüre für alle:
- Ronald G. Asch, Heinz Duchhardt, Die Geburt des "Absolutismus" im 17. Jahrhundert: Epochenwende der europäischen Geschichte oder optische Täuschung?, in: Dies., (Hrsg.), Der Absolutismus - ein Mythos? Strukturwandel monarchischer Herrschaft, Köln u. a. 1996, S. 3-24.
- Wolfgang Reinhard, Power Elites, State Servants, Ruling Class and the Growth of State Poweer, in: Ders., Power Elites and State Building, Oxford 1996, S. 1-18 (PDF).

Referentenliteratur:
- Heinz Duchhardt, Die Absolutismusdebatte - eine Antipolemik, in: Historische Zeitschrift 275 (2002), S. 323-331.
- Wolfgang Reinhard, Das Wachstum der Staatsgewalt. Historische Reflexionen, in: Der Staat 31 (1992), S. 59-75.
- Wolfgang Reinhard, Geschichte als Delegitimation. Dankrede bei Entgegennahme des Preises des Historischen Kollegs am 23. November 2001 in München, in: F.A.Z., Feuilleton, Montag, 26.11.2001, S. 45, Nr. 275 (Word-File).

ergänzende Literatur/Quellen:
- Reinhard Blänkner, „Absolutismus“ und „frühmoderner Staat“. Probleme und Perspektiven der Forschung, in: Rudolf Vierhaus (Hrsg.), Frühe Neuzeit - Frühe Moderne (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte 104), Göttingen 1992, S. 48-74.
- Heinz Duchhardt, Das Zeitalter des Absolutismus (Oldenbourg Grundriß der Geschichte, Bd. 11), München 1989.
- Ernst Hinrichs, Fürsten und Mächte. Zum Problem des europäischen Absolutismus, Göttingen 2000
- Monika Neugebauer-Wölk, Absolutismus und Aufklärung. Literaturbericht, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 49 (1998), Teil I-III, S. 561-578, 625-647, 709-717.
- Ernst Hinrichs (Hrsg.), Absolutismus, Frankfurt 1986.
- Johannes Kunisch, Absolutismus, 2. Aufl. Göttingen 1999.
- Gerhard Oestreich, Strukturprobleme des europäischen Absolutismus, in: Ders., Geist und Gestalt des frühmodernen Staates. Berlin 1969, S. 179-197 (PDF).
- Wolfgang Reinhard, Geschichte der Staatsgewalt, München 1999.
- Achim Landwehr, Policey im Alltag, Frankfurt a. M. 2000.

Tabea Steiner

Selina Sager

Florian Egger

Eva Zurbuchen

12

30.1.2006

Konfessionalisierung und Sozialdisziplinierung
Lektüre für alle:
- Siegfried Breuer, Sozialdisziplinierung. Probleme und Problemverlagerungen eines Konzepts bei Max Weber, Gerhard Oestreich und Michel Foucault, in: Christoph Sachße und Florian Tennstedt (Hrsgg.), Soziale Sicherheit und soziale Disziplinierung, Frankfurt a. M. 1986, S. 45-69 (PDF).
- Ulrich Pfister, Konfessionalisierung und populäre Glaubenspraxis in der Frühen Neuzeit. Eine Einführung (in ein Hauptseminar) - PDF)).

Referentenliteratur:
- Heinz Schilling, Die Konfessionalisierung im Reich. Religiöser und gesellschaftlicher Wandel in Deutschland zwischen 1555 und 1620, in: HZ 246 (1988), S. 1-45.
- Wolfgang Reinhard, Sozialdispziplinierung - Konfessionalisierung - Modernisierung. Ein historiographischer Diskurs, in: Nada Boskovska (Hrsg.), Die Frühe Neuzeit in der Geschichtswissenschaft. Forschungstendenzen und Forschungserträge, Paderborn u.a.1997, S. 39-55 (Word-File).
- Heinrich Richard Schmidt, Sozialdisziplinierung? Ein Plädoyer für das Ende des Etatismus in der Konfessionalisierungsforschung, in: Historische Zeitschrift 265 (1997), S. 639-682 (Word-File).
- Harm Klueting, "Zweite Reformation" - Konfessionsbildung - Konfessionalisierung. Zwanzig Jahre Kontroversen und Ergebnisse nach zwanzig Jahren, in: Historische Zeitschrift 277 (2003), S. 309-341.

Martin Meier

Mauro Di Cioccio

13

6.2.2006

Alteuropa vs. Early Modern Europe  
Lektüre für alle:
- Dietrich Gerhard, Das Abendland 800-1800. Ursprung und Gegenbild unserer Zeit (Original: Old Europe. A Study of Continuity 1000-1800, New York 1981), Freiburg 1985, S. 95-113.
- Norbert Elias, Der gesellschaftliche Zwang zum Selbstzwang“, in: Ders., Über den Prozeß der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen, Bd. 2, Frankfurt a.M., S. 323-347 (PDF).
Gerd Schwerhoff, Epochenschwelle oder Alteuropakontinuität? Der Übergang vom Spätmittelalter zur frühen Neuzeit in der neueren Forschung, Einleitungsreferat zur 58. Arbeitstagung des Instituts für geschichtliche Landeskunde der Rheinlande der Universität Bonn "Die Zeit der Reformen. Das Rheinland am Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit 1450-1550" am 26. 9. 2000) - Fassung vom 10.12.2003 (Word-File) - aus: http://rcswww.urz.tu-dresden.de/~frnz/VortragstextAlteuropa.htm.

Referentenliteratur:
- Hans-Ulrich Wehler, Modernisierungstheorie und Geschichte, Göttingen 1975 (PDF)
- Gerd Schwerhoff, Zivilisationsprozeß und Geschichtswissenschaft. Norbert Elias' Forschungsparadigma in historischer Sicht, in: Historische Zeitschrift 266 (1998), S. 561-605 (PDF).
- Dietrich Gerhard, Zum Problem der Periodisierung der europäischen Geschichte, in: Ders., Alte und Neue Welt in vergleichender Geschichtsbetrachtung, Göttingen 1962, S. 40-56.

Raffael Graf

Eva Grädel

Martin Meier

Muro Di Cioccio

 ------------------------------------------------------------------------
Ende
zum Anfang der Seite / to top / au début de la page

Copyright: Heinrich R. Schmidt, Worb, Switzerland
© 2005, all rights reserved
heinrich-richard.schmidt@hist.unibe.ch