zur Startseite   

Seminar "Rationalisierung - Disziplinierung - Zivilisierung"

Universität Zürich WS 2002/2003

von Heinrich Richard Schmidt:
heinrich-richard.schmidt
@hist.unibe.ch

Die Idee des Seminars ist, die Texte, die wir gemeinsam vorab gelesen haben, möglichst intensiv zu diskutieren. Die Texte werden online zur Verfügung gestellt. Diese Idee steht und fällt mit der Bereitschaft zur gründlichen Lektüre und zur Diskussion seitens der TeilnehmerInnen.

Die BearbeiterInnen leiten die Diskussion der Texte an. Sie führen zunächst knapp (15 Minuten) in die Person, ihre Zeit und ihr Werk ein, strukturieren, leiten, motivieren dann das Gespräch und fassen am Ende die Diskussion zusammen. Sie erstellen zuhanden der Teilnehmer eine Kurzusammenfassung auch in schriftlicher Form.

Die unten angegebenen Hinweise zur weiteren Lektüre dienen der Vorbereitung der BearbeiterInnen.

Dienstag an den angebenen Daten, 14-16  und 16-18 Uhr

Sitzung Nr.

Datum

Thema

Text

BearbeiterIn

1

Sprechstunde   jeweils 13.40-14.10 Uhr

Termin 1

22.10.2002

Sitzung 1: Semesterplanung, Referatevergabe

Heiner Schmidt

2

22.10.2002

I. Einführung: Modernisierung und Geschichte

Sitzung 2: Wehler, Modernisierung und Geschichte

Wehler, H.-U., Modernisierungstheorie und Geschichte, Göttingen 1975 (PDF)

alternativer Link

Lektüre folgender Seiten für die Stunde vorausgesetzt: S. 11-38

weitere Literatur in Auswahl:
Loo, H. van der/Rejen, W. van, Modernisierung. Projekt und Paradox, München 1992

Reinhard, W., Sozialdispziplinierung - Konfessionalisierung - Modernisierung. Ein historiographischer Diskurs, in: Boskovska, N. (Hg.), Die Frühe Neuzeit in der Geschichtswissenschaft. Forschungstendenzen und Forschungserträge, Paderborn u.a.1997, S. 39-55

Gumbrecht, H.U., Modern, Modernität, Moderne, in: Geschichtliche Grundbegriffe, Bd. 4, Stuttgart 1978, S. 93-151

Reinhard, M., Historiker, "Modernisierung" und Modernisierung, in: Haug, W., Wachinger, B. (Hg.), Innovation und Originalität, Tübingen 1993, S. 53-69

Heiner Schmidt

3

Termin 2

29.10.2002

II. Block: Rationalisierung/
Bürokratisierung

Sitzung 3: Rationalisierung als Phänomen – eine Begriffsdefinition von Max Weber

Kaesler, D., Max Weber, in: Ders. (Hg.), Klassiker der Soziologie, Bd. 1, München 1999, S. 190-212 (Word)

alternativer Link

Quelle: Weber, M., Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen, 1922, Einleitung (Word)

alternativer Link

weitere Literatur in Auswahl:
Habermas, J., Theorie des kommunikativen Handelns, Bd.1:  Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung, 3., durchgesehen Auflage Frankfurt a.M 1985

Schluchter, W., Die Entwicklung des okzidentalen Rationalismus. Eine Analyse von Max Webers Gesellschaftsgeschichte, Tübingen 1979

Lahusen, C./Stark, C., Modernisierung. Einführung in die Lektüre klassisch-soziologischer, Texte, München/Wien 2000, darin Kap. VI.2, S. 230-235: Die okzidentale Rationalisierung

Abramowski, G., Das Geschichtsbild Max Webers. Universalgeschichte am Leitfaden des okzidentalen Rationalisierungsprozesses, Stuttgart 1966

 Marcel Jäger

4

29.10.2002 Sitzung 4: Die Protestantische Ethik

Hamm, B., Reformation als normative Zentrierung von Religion und Gesellschaft, in: Jahrbuch für Biblische Theologie 7 (1992), S. 241-279 (PDF)

alternativer Link

Quelle: Auszüge aus: Weber, M., Die Protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus (html)

alternativer Link

weitere Literatur in Auswahl:
Käsler, D., Max Weber. Eine Einführung in Leben, Werk und Wirkung, Frankfurt a.M., New York 2. Aufl. 1998 - mit weiterführender Literatur

Hennis, W., Max Webers Fragestellung. Studien zur Biographie des Werks, Tübingen 1987

Schluchter, W. (Hg.), Max Webers Sicht des okzidentalen Christentums. Interpretationen und Kritik, Frankfurt a.M. 1988

Seyfarth, C., Sprondel, W.M. (Hg.), Seminar: Religion und gesellschaftliche Entwicklung. Studien zur Protestantismus-Kapitalismus-These Max Webers, Frankfurt a.M. 1973

Breuer, S. Die Evolution der Disziplin. Zum Verhältnis von Rationalität und Herrschaft in Max Webers Theorie der vorrationalen Welt, in: Kölner Zschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 30 (1978), S. 409-437

 Heiner Schmidt

5

Termin 3

12.11.2002

Sitzung 5: Max Webers Bürokratisierungskonzept

Quelle: Weber, M., Wirtschaft und Gesellschaft, Tübingen 1980, zuerst 1922, S. 650-678: Bürokratie (Word)

alternativer Link

Breuer, S., Bürokratie und Charisma. Zur politischen Soziologie Max Webers, Darmstadt 1994

Kocka, J., Hintze, O., Max Weber und das Problem der Bürokratie, in: HZ 233 (1981), S. 65-105 (Wiederabdruck in: Büsch, O./Erbe, W. (Hg.), Otto Hintze und die moderne Geschichtswissenschaft Ein Tagungsbericht (Einzelveröffentlichungen der Historischen Kommission zu Berlin 38), Berlin 1983, S. 150-188

Mayntz, R., Max Webers Idealtypus der Bürokratie und die Organisationssoziologie, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 17 (1965), S. 493-502 (Wiederabdruck in: Dies. (Hg.), Bürokratische Organisation, Köln/Berlin 1968, S. 27-35

Kaspar Gysel
6 12.11.2002 Sitzung 6: Wolfgang Reinhards Geschichte der Staatsgewalt Reinhard, W., Power Elites, State Servants, Ruling Class and the Growth of State Power, in: Ders., Power Elites and State Building, Oxford 1996, S. 1-18 (PDF)

alternativer Link

Schmidt, H.R., Sozialdisziplinierung? Ein Plädoyer für das Ende des Etatismus in der Konfessionalisierungsforschung, in: HZ 265 (1997), S. 639-682, bes. S. 665-682 (Word)

alternativer Link

Weiterführende Literatur:
Reinhard, W., Geschichte der Staatsgewalt. Eine vergleichende Verfassungsgeschichte Europas von den Anfängen bis zu Gegenwart, München 1999 und die dort genannte Literatur

Mann, M., Geschichte der Macht, Bd. 1 und 2, Frankfurt 1990/1991

Heiner Schmidt

7

Termin 4

26.11.2002

III. Block: Disziplinierung

Sitzung 7: Disziplin als Konzept

Breuer, S., Sozialdisziplinierung. Probleme und Problemverlagerungen eines Konzepts bei Max Weber, Gerhard Oestreich und Michel Foucault, in: Sachße, C. und Tennstedt, F. (Hg.), Soziale Sicherheit und soziale Disziplinierung, Frankfurt a.M. 1986, S. 45-69

alternativer Link

 Heiner Schmidt

8

26.11.2002

Sitzung 8: Oestreichs Konzept der Sozialdisziplinierung

Quelle: Oestreich, G., Strukturprobleme des europäischen Absolutismus, in: Ders., Geist und Gestalt des frühmodernen Staates. Ausgewählte Aufsätze, Berlin 1969, S. 179-197  (PDF)

alternativer Link

nicht unbedingt erforderlich:
Schulze, W., Gerhard Oestreichs Begriff »Sozialdisziplinierung in der frühen Neuzeit«, in: Zeitschrift für Historische Forschung 14 (1987), S. 265-302

alternativer Link

Weiterführende Literatur:
Oestreich, G., Justus Lipsius als Theoretiker des neuzeitlichen Machtstaates, in: Ders., Geist und Gestalt des frühmodernen Staates. Ausgewählte Aufsätze, Berlin 1969, S. 35-79

Oestreich, G., Policey und Prudentia civilis in der barocken Gesellschaft von Stadt und Staat, in: Ders., Strukturprobleme der frühen Neuzeit. Ausgewählte Aufsätze, Berlin 1980, S. 367-379

Freitag, W., Mißverständnis eines "Konzepts". Zu Gerhard Oestreichs "Fundamentalprozeß der Sozialdisziplinierung", in: Zeitschrift für Historische Forschung 28 (2002), S. 513-538

Lottes, G., Disziplin u. Emanzipation. Das Sozialdisziplinierungskonzept und die Interpretation der frühneuzeitlichen Geschichte, in: Westfälische Forschungen 42 (Herrschaft, Religion und Volk. Staatliche und gesellschaftliche Formierungsprozesse seit dem 16. Jh.) (1992), S. 63-74

Bogner, R.G., Arbeiten zur Sozialdisziplinierung in der Frühen Neuzeit. Ein Forschungsbericht für die Jahre 1980-1994, in: Frühneuzeit-Info 7 (1996), S. 127-142

 Julia Steiger

9

Sprechstunde:

Samir Boulos

Termin 5

10.12.2002

Sitzung 9: Foucaults Macht und Disziplinierung

Foucault, M., Warum ich die Macht untersuche. Die Frage des Subjekts, in: Ders., Botschaften der Macht. Der Foucault-Reader, hg. v. Jan Engelman, Stuttgart 1999, S. 161-171

alternativer Link

Foucault, M., Von den Martern zu den Zellen, in: Ders., Mikrophysik der  Macht, Berlin 1976, S. 48-53

alternativer Link

Weiterführende Literatur:
Thomas Lemke, Eine Kritik der politischen Vernunft. Foucaults Analyse der modernen Gouvernementalität, Berlin u.a. 1997,
zum Konzept der Gouvernementaltiät bes. S. 151-194

ebd., bes. S. 11-125 zum "älteren Foucault"

Fink-Eitel, H., Foucault zur Einführung, Hamburg 1992

 Samir Boulos

10

10.12.2002

Sitzung 10: Foucault in der Geschichtswissenschaft

Brieler, U., Foucaults Geschichte, in: GG 24 (1998), S. 248-282

alternativer Link

Weiterführende Literatur:
Martschukat, J. (Hg.), Geschichte schreiben mit Michel Foucault, Frankfurt a.M. 2002

Neubauer, J., Wertheimer, J. (Hg.), Cultural History after Foucault (arcadia. Zeitschrift für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 33,1), Berlin, New York 1998

Brieler, U., Die Unterbittlichkeit der Historizität. Foucault als Historiker, Köln u.a. 1998

Veyne, P., Die Revolutionierung der Geschichte, Frankfurt a.M. 1992

Dinges, M., Farge, A., Jones, C., Michel Foucault und die Historiker. Ein Gespräch, in: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 4 (1993), S. 620-641

Dinges, M., Michel Foucault, Justizphantasien und die Macht, in: Andreas Blauert, A., Schwerhoff, G. (Hg.), Mit den Waffen der Justiz. Zur Kriminalitätsgeschichte des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit, Frankfurt a.M. 1993, S. 189-244

 Heiner Schmidt

11

Termin 6

14.01.2003

IV. Block: Zivilisierung

Sitzung 11: Norbert Elias' Prozeß der Zivilisation

Quelle: Elias, N., „Der gesellschaftliche Zwang zum Selbstzwang“, in: Ders.: Über den Prozeß der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen, Bd. 2, Frankfurt a.M., S. 323-347

alternativer Link

Jäger, W., "Menschenwissenschaft" und historische Sozialwissenschaft. Möglichkeiten und Grenzen der Rezeption von Norbert Elias in der Geschichtswissenschaft, in: Archiv für Kulturgeschichte 77 (1995), S. 85-116

alternativer Link

Weiterführende Literatur:
Elias, N., Was ist Soziologie, München 1970, 1996, S. 139-145: Kapitel Figurationen und S. 75-109: Kapitel Spielmodelle

Korte, H. (Hg.), Gesellschaftliche Prozesse und individuelle Praxis. Bochumer Vorlesungen zu Norbert Elias' Zivilisationstheorie, Frankfurt a.M. 1990

Kuzmics, H., Möth, I. (Hg.), Der unendliche Prozeß der Zivilisation. Zur Kultursoziologie der Moderne nach Norbert Elias, Frankfurt a.M., New York 1991

Bogner, A., Zivilisation und Rationalisierung. Die Zivilisationstheorien Max Webers, Norbert Elias´ und der Frankfurter Schule, Opladen 1989

Baumgart, V., Eichener, V., Norbert Elias zur Einführung, Hamburg 1991

 Tobias Scheidegger

12

14.01.2003 Sitzung 12: Peter Müller in der Diskusion mit Elias

Duerr, H.-P., Obszönität und Gewalt. Der Mythos vom Zivilisationsprozeß, Frankfurt a.M. 1997, S. 9-31

alternativer Link

Duerr, H.-P., Nacktheit und Scham, 1988, S. 8-12, 38-58

alternativer Link

Hinz, M., Der Zivilisationsprozess. Mythos oder Realität. Wissenschaftssoziologische Untersuchungen zur Elias-Duerr-Kontroverse, Opladen 2002 - Auszüge

alternativer Link

Weiterführende Literatur:
Elias, N., Was ich unter Zivilisation verstehe. Antwort auf Hans Peter Duerr, in: DIE ZEIT Nr. 25 vom 17. 6. 1988

Claudia Liechti

13

Termin 7

28.01.2003

Sitzung 13: Schwerhoff – Die Geschichtswissenschaft und Elias

Schwerhoff, G., Zivilisationsprozeß und Geschichtswissenschaft. Norbert Elias' Forschungsparadigma in historischer Sicht, in: HZ 266 (1998), S. 561-605

alternativer Link

ergänzend: Reader "Frühe Neuzeit"

 Heiner Schmidt

14 

28.01.2003 

Sitzung 14: Modernisierung oder Alteuropa: Kritik des Modernisierungskonzepts, zugleich Schlußdiskussion

Schlußdiskussion 

 Heiner Schmidt

 ------------------------------------------------------------------------
Ende
zum Anfang der Seite / to top / au début de la page

Copyright: Heinrich R. Schmidt, Worb, Switzerland
© 2002, all rights reserved
heinrich-richard.schmidt@hist.unibe.ch