zur Startseite

Proseminar "Ehe und Familie im 19. Jahrhundert"

HS 2007

von Heinrich Richard Schmidt (Proseminarleiter): heinrich-richard.schmidt@hist.unibe.ch
und Stefan Hess (Tutor)
: stefan.hess@hist.unibe.ch

Übersicht über die einzelnen Veranstaltungen (Datum, Art, Thema)

Plenum dienstags 14-16 Uhr: Beginn: Dienstag, 2. Oktober 2007

Tutorium: Tutorium 1: mittwochs 8.00-10 Uhr; Tutorium 2 für zweite Gruppe: mittwochs 12.00-14.00 Uhr

Raum für das Tutorium: B 128, Historisches Institut, 1. Stock

Gruppe 1: Normen - Vorbereitung von: Gestrich, A., Neuzeit, in: Ders./Krause, J.-U./Mitterauer, M, Geschichte der Familie, Stuttgart 2003, S. 364-386: Teil I, 1
Gruppe 2: Strukturen im Wandel - von: Gestrich, A., Neuzeit, in: Ders./Krause, J.-U./Mitterauer, M, Geschichte der Familie, Stuttgart 2003, S. 387-405: Teil I, 2
Gruppe 3: Haushaltsformen  auf dem Land - von: Gestrich, A., Neuzeit, in: Ders./Krause, J.-U./Mitterauer, M, Geschichte der Familie, Stuttgart 2003, S. 406-426: Teil II, 1, a
Gruppe 4: Haushaltsformen in Stadt und Adel -  von: Gestrich, A., Neuzeit, in: Ders./Krause, J.-U./Mitterauer, M, Geschichte der Familie, Stuttgart 2003, S. 426-463: Teil II, 1, b und c
Gruppe 5: Haus und Wohnen -  von: Gestrich, A., Neuzeit, in: Ders./Krause, J.-U./Mitterauer, M, Geschichte der Familie, Stuttgart 2003, 463-482: Teil II, 2
Gruppe 6: Ehepartner - von: Gestrich, A., Neuzeit, in: Ders./Krause, J.-U./Mitterauer, M, Geschichte der Familie, Stuttgart 2003, S. 482-505: Teil III, 1, a
Gruppe 7: Sexualität und Geschlecht - von: Gestrich, A., Neuzeit, in: Ders./Krause, J.-U./Mitterauer, M, Geschichte der Familie, Stuttgart 2003, S. 505-534: Teil II, 1, b-d
Gruppe 8: Ehekonflikte -  von: Gestrich, A., Neuzeit, in: Ders./Krause, J.-U./Mitterauer, M, Geschichte der Familie, Stuttgart 2003, S. 534-556: Teil III, 1, e
Gruppe 9: Eltern und Kinder - von: Gestrich, A., Neuzeit, in: Ders./Krause, J.-U./Mitterauer, M, Geschichte der Familie, Stuttgart 2003, S. 557-584: Teil III, 2 a-c
Gruppe 10: Erziehung  - von: Gestrich, A., Neuzeit, in: Ders./Krause, J.-U./Mitterauer, M, Geschichte der Familie, Stuttgart 2003, S. 584-602: Teil III, 2 a-c

Download der Texte von Gestrich, A., Neuzeit, in: Ders./Krause, J.-U./Mitterauer, M, Geschichte der Familie, Stuttgart 2003, S. 364-602: http://downloads.hist-web.unibe.ch/wn135

Passwort erfolderlich

Sitzung Nr. Datum Inhalt

Abkürzungen im Feld "Datum":
PS = Proseminarplenum
TT = Tutorium

1 02.10. 2007

PS

Vorstellung der Semesterplanung

Referatevergabe, Tutoriumseinteilung

-------------------------------

I   Informationsbeschaffung:
a) Heuristik und Brainstorming

Ehe - eine Begriffsbestimmung

b) Wie bibliographiere ich? - Der Einstieg/Heuristik

Wo finde ich Informationen zu dem Thema - wie bibliographiere ich?

Ausgangspunkt:
- Proseminarbibliographie des Historischen Instituts der Uni Bern 2006/2007
- Baumgart, W. (Hg.), Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte, München, laufend neue Auflagen

Weg:
- Wie gehe ich beim Bibliographieren vor?
- Erarbeiten eine Ablaufschemas

Hausaufgabe für die nächste Stunde: Suche nach Definitionen zur Phänomenologie und Geschichte der Ehe in ausgewählten Lexika (wird im TT vorbereitet): Präsentation der Ergebnisse der Recherche in einer Plenardiskussion in Sitzung 2 (Diskussionsrunde, in der jeder den Standpunkt "seines" Lexikons vertritt).

TT Heuristik

1. Führung durch die Institutsbibliothek (Paul Nielsson) - eine halbe Stunde, anschließend, v.a. Plattform. Hinweis auf BTO-Führungen

2. Die PS-Bibliographie und der Baumgart. Wie bibliographiert man pragmatisch? Übungen und Entwicklung eines Schemas.

3. Die verschiedenen Lehrveranstaltungen

2 09.10.2007

PS

Heuristik: Die Erarbeitung einer Fragestellung

Diskussion der Lexika-Standpunkte im Plenum und Mindmapping durch mich

TT

Heuristik

Lexika - Schwerpunkt Neueste Geschichte, Bibliographieren zu den Referatsthemen

kurz: Das systematische Bibliographieren (Austeilen einer tabellarischen Übersicht zum systematischen und zum pragmatischen Bibliographieren)

ausführlich: Das pragmatische Bibliographieren:

a)  Enzyklopädien (Encyclopedia Britannica, Brockhaus), b) Sachlexika; c) Wörterbücher; d) Geschichtslexika; e) Teil- und Fremdfach-Lexika; f) biographische Lexika

- Arbeitsziel/Schwerpunkt: Bibliographieren zu den gewählten Referatsthemen - "passende" Lexika auswählen

3 16.10.2007

PS

II. Informationsverarbeitung - technisch: Die Textzusammenfassung = synthetische Verfahren

Kurzreferate stets 15-20 Minuten, Diskussion 10-15 Minuten, zusammen 30 Minuten

Präsentation durch Gruppe 1 und 2 mit Zusammenfassungen listenförmig (wie Gliederung oder Buch-Inhaltsverzeichnis) auf 1 Seite

Techniken des Lesens und Kompilierens - Reflexionen nach den Präsentationen und technische Hilfsmittel

Hinweis auf Führungen durch die BTO

TT Heuristik

Handbücher und Gesamtdarstellungen - Schwerpunkt Neuere Geschichte

1. Handbücher i.e.S.: a) Weltgeschichte; b) Europäische Geschichte; c) Nationale Geschichte; d) Teilfach-Handbücher; e) Spezial-Handbücher (Technikgeschichte, Sozialgeschichte, Wirtschaftsgeschichte, Religions- und Kirchengeschichte etc.)

2. Gesamtdarstellungen (z.B. Gestrich)

- Arbeitsziel/Schwerpunkt: Bibliographieren zu den gewählten Referatsthemen - "passende" Handbücher auswählen

II. Informationsverarbeitung

3. Lesetechniken, Anstreichen, Zusammenfassungen/Abstracts

4 23.10.2007

PS

Informationsverabeitung, Fortsetzung

Präsentation von Gruppe 3 und 4 mit Zusammenfassung tabellarisch auf 1 Seite

TT, 4 stündig Heuristik - Internet

Bibliographieren über das Internet

  • Lexika: BBLK, Britannica

  • Bücherverzeichnisse: VLB, Französische Bücher (Alapage), Englische Bücher (Amazon), Italienische Bücher, Spanische Bücher (beide via KNO)

  • Aufsatzdatenbanken: IBZ, Historical Abstracts (knapp, siehe 25.11.), Historische Bibliographie (der HZ)

  • Suchmaschinen (Google)

  • Bibliothekskataloge (Karlsruher virtueller Katalog, Schweizer Kataloge)

  • Startrampen für Geschichte

  • Wikipedia: Vor- und Nachteile

Heuristik:  Zeitschriften, Zeitschriften-Datenbanken und Zitationsindizes

1. IBZ
2. AHCI, SSCI
3. Jahresberichte für deutsche Geschichte, Brockhaus multimedial, evtl. Encyclopédie universelle Larousse

CD-ROMs der UB

5 30.10.2007

PS

Präsentation von Gruppe 5 und 6: Mindmap

Vorstellung Mindmapping-Programme

TT Fortsetzung  Zeitschriften

Laufende und abgeschlossene Bibliographien

LiteRat

6 06.11.2007

PS

Präsentation von Gruppe 7 und 8: Thesenpapier

Die Textzusammenfassung = analytische Verfahren: Der Zettelkasten

Zettelkasten und Zettelkasten-Programme vorstellen

TT Formalien des Bibliographierens bzw. der bibliographische Angaben (Quellen- und Literaturverzeichnis und Fussnoten)
7 11.11.2007

PS

Präsentation von Gruppe 9 und 10: Powerpoint

Abgabe der Bibliographien zu den Referatsthemen

Referate: Struktur und Präsentation, Diskussion und "Regel-Erstellung"

Diskussion der Textsorten (Thesenpapier etc.)

TT Referate: Struktur und Präsentation, Diskussion und "Regel-Erstellung"

Rückblick auf erste Vorträge zu Gestrich

8 20.11.2007

PS

Abgabe der schriftlichen Kommentare zu den Bibliographien durch PS-Leiter und Tutor -
Besprechung der Kommentare nach Vereinbarung

III. Informationsverarbeitung - Kritik/Quellen

Was sind Quellen? Urkunden und Akten

äußere und innere Quellenkritik

Plenum: eine beispielhafte Quelle

Quellenkritik, die Standorte der Zeugen, ihr Wissen, ihre Nähe und Ferne: Der Wert  von Quellen als Zeugen - Epistemologie und Erkenntnistheorie

innere und äussere Quellenkritik (Frageraster erarbeiten)

TT III. Informationsverarbeitung - Kritik/Quellen:

Quellenkunden und Quellensammlungen zur Neueren Geschichte
Verzeichnis von Quellenkunden und -sammlungen:
Baumgart, W. (Hg.), Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte, München, laufend neue Auflagen

Quellenkunden: u.a. Baumgart, W. (Hg.), Quellenkunde zur deutschen Geschichte der Neuzeit von 1500 bis zur Gegenwart, Darmstadt 1987 ff., Schweizerische Quellenkunden 

Quellensammlungen: u.a. Freiherr-vom-Stein-
Gedächtnisausgabe, Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, Eidgenössische Abschiede, Deutsche Reichstagsakten, Lautemann, W. (Hg.), Geschichte in Quellen, München 1981

Übungen zur Quellenkritik oder Diplomatik: Was ist eine Urkunde, was sind Akten?

9 27.11.2007

PS

Referate in unterschiedlicher Technik (Vortrag, vorbab verschichter Text, PP-Präsentation, Quellenarbeit, Gruppenarbeit)

Referat 1: Privatheit und Intimität. Die Rolle der Frau in der bürgerlichen Ehe

Referat 2: Die Proletarierfamilie im Spiegel von Egoquellen

Referate stets maximal 20-25 Minuten, Diskussion 10-15 Minuten, zusammen maximal 35Minuten

Protokoll: Gruppe 4 und 5

TT STAB

Quellenarbeit

Archivalien, Archivführer (Minverva Handbuch der Archive, Findbücher des STAB), Paläographie: Übungen zur Paläographie

Hilfswissenschaften
Arbeit mit Grotefend und der hilfswissenschaftlichen Website der Uni Zürich: http://www.adfontes.unizh.ch/1001.php (mit online "Grotefend": http://www.adfontes.unizh.ch/5500.php)

10 04.12.2007

PS

Referat 3: Liebesheirat - Liebesehe. Die Liebe als neues Eheparadigma?

Referat 4: Sexualtität in und ausserhalb der Ehe im 19. Jahrhundert

Protokoll: Gruppe 1 und 2

Diskussion der Protokolle und Mitschriften von Stunde 09

TT IV. Informationsausgabe (Output) - Topik

Die wissenschaftliche Arbeit, Aufbau, Formalien, an ausgewählten Beispielen

Die Proseminararbeit

11 11.12.2007

PS

Referat 5: Kindheit und Erziehung im 19. Jahr-hundert

Protokoll: Gruppe 3

Diskussion der Protokolle und Mitschriften von Stunde 10

Referate Rückmeldungen und gemeinsame Regelerstellung

Abgabe der Mini-Proseminararbeit

Einführungen ins Studium (Liste und Empfehlungen)

CD-ROMs (per Beamer vorführen): Brockhaus Mulitmedia, Encyclopedia Britannica, Meyers Grosses Taschenlexikon, Bild- und Tondokumente, digitale Bibliothek

Owzar?

TT Der Forschungsbericht

- Wie finde ich "pfannenfertige" Forschungsberichte und Rezensionen (IBR, laufende Bibliographien (vertiefen im Vergleich zur Stunde vom 25.11., EDG, Oldenbourg-Grundriß der Geschichte, AHCI, Zeitschriften wie RHE-Bibliographie etc. …)

- Wie schreibe ich selbst einen Forschungsbericht?, an ausgewählten Beispielen erarbeiten

- Wie gewinne ich eine Fragestellung aus der Forschungslage?

Einführungen ins Studium (Liste und Empfehlungen: Einsichtnahme), Lernstrategien und Schreibstrategien: Kurses der Hochschuldidaktik, Bücher

12 18.12.2007

PS

Diskussion der Protokolle und Mitschriften von Stunde 11

Schlussdiskussion (Protokoll Gruppe 5 der Referate)

---------------------------------------
Ende
zum Anfang der Seite / to top / au début de la page

Copyright: Heinrich R. Schmidt, Worb, Switzerland
© 2007, all rights reserved
heinrich-richard.schmidt@hist.unibe.ch